02/21/12

Seebrücken an der Ostsee

Sie sind der Grund warum viele Gäste an die Ostsee fahren. Die Seebrücken. Doch was hat es mit diesen ins Wasser reichenden Brücken eigentlich auf sich? Was macht sie so besonders? Nun als erstes muss man wohl mal den Begriff Brücke klären. Brücken verbinden 2 Landpunkte. Sie haben also meist einen defininierten Anfang und ein Ende. Seebrücken dagegen haben nur einen Landpunkt und im Gegensatz zu den herkömmlichen Brücken einen Punkt der im Wasser endet oder beginnt.Sie gehören an der deutschen Ostseeküste einfach dazu und jedes Jahr fahren tausende von Gästen an die Küste und fahren mit Ausflugsdampfern von Seebrücke zu Seebrücke. Eine der wohl bekanntesten Seebrücken ist die Seebrücke in Sellin auf Rügen. Diese Seebrücke ist auf Rügen eines der meist fotografierten Objekte von Urlaubern und Gästen. Interessant ist bei dieser Seebrücke das man hier auch den Bund fürs Leben schliessen kann. Strandhochzeit über der Ostsee sozusagen. Eine weitere Seebrücke die den meisten Gästen bekannt sein dürfte ist die Seebrücke von Heringsdorf. Etwas anders als die anderen, so könnte man die Seebrücke bezeichnen. Es war die erste Seebrücke an der deutschen Ostseeküste. Mit der Pyramide am Brückenkopf hat sie wohl etwas was sonst keine Seebrücke bieten kann. Insgesamt können sie bei Ihrer Reise an die Ostsee über 30 Seebrücken entdecken. In den Ostseebädern Binz, Göhren oder Sellin auf Rügen oder in Neustadt in Schleswig Holstein um nur einige zu nennen. Die meisten Seebrücken sind aus Holz, Stahl und Beton gebaut. Die Göhrener Seebrücke zum Beispiel musste in Ihrer Geschiche schon so manchem Sturm trotzen und war früher komplett aus Holz gebaut. Heute ist sie aus einer Holz, Stahl und Beton Konstruktion die auch den schwersten Ostseestürmen standhält. Sie sind der Witterung sehr stark ausgesetzt weswegen die Instandhaltungskosten der Brücken sehr hoch sind und die Kosten für die Instandsetzung meist sehr hoch sind. Interessant ist für Gäste auf alle Fälle das man mit einem Ausflugsdampfer von Seebrücke zu Seebrücke fahren kann und so zum Beispiel die Insel Rügen und die Insel Usedom von der schönsten Seite aus betrachten kann, nähmlich der Seeseite. Einige werden Seebrücken natürlich aus einem ganz anderen Grund besuchen, den hier ist man meist schon über tiefen Wasser und so kann man, wenn man Angler ist hier auch schon mal einen Dorsch oder Hornfisch fangen. Sollten sie mal auf die Idee kommen auf einer Seebrücke zu angeln, dann ist es ratsam einen gültigen Fischereischein und eine Angelkarte vorweisen zu können. Seebrücken gehören also zur Ostsee wie die Berge zur Schweiz. Wir hoffen wir konnten sie mit diesem Ausflug an die Ostsee etwas neugierig machen und wünschen ihnen bei Ihrer Reise an die Ostsee viel Spass.